Freitag, 19. Mai 2017

Werderschluck

Werderschluck meets Hennesbemmerl


Als wir unserem Freund im hohen Norden einen Krankenbesuch abstattete machten wir einen Abstecher zu einer Kneipe in Verden. Die boten Werderschluck an. Das ist Waldmeisterlikör mit einem Schuss Sahne. Natürlich bestellten wir es auch und prosteten auf unser Freund, der einen Unfall durch Badminton hatte.
Lange Zeit danach setzte ich das erste Mal Waldmeisterlikör auf. Es klappte auf Anhieb, nur der Zuckerwasser müsste fester sein. Und statt Bourbon-Vanilleschote würde ich lieber Vanillezucker zum Süßen nehmen, da ich den Bourbongeschmack (irgendwie zu künstlich) nicht mag.
So tauften wir unseren Waldmeisterlikör mit Schuss Sahne und als i-Tüpfelchen Kaffeebohne als "Werderschluck meets Hennesbemmerl"!
Danke Turbo (Torben Knief) für Deinen Tipp mit Werderschluck!
So sieht es aus:
12 Stängel Waldmeister ohne Blüte (denn sie sind giftig!)
Stängel Waldmeister waschen, abtrocknen und bis abends hängend antrocknen lassen, dann in Wodka 1 Woche lang durchziehen lassen. Nach einer Woche die Stängel wieder rausfischen und halbe Schale  Zitrone mit Tüte Vanillezucker, auch ca. 1 Woche durchziehen lassen. Die Zeste herausfischen. 
Zuckerwasser aufkochen mit 400 ml Wasser und 200 g Zucker. Unter ständigem Rühren Wasser zum Kochen bringen. Nach dem Aufkochen das Gemisch für rund 15 Minuten köcheln lassen und anschließend den Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Mit Waldmeisterwodkagemisch verrühren, evtl mit Vanillezucker erneut abschmecken und per Trichter abfüllen. Wer mag und damit Waldmeisterlikör obendrein optisch lecker aussieht, kann grüne Lebensmittelfarbpulver unterrühren.

Unser Freund scherzte, es gibt auch FC-Schluck. Also Erdbeerlimes mit Schuss Sahne und Hennesbemmerl, was es in Wirklichkeit aber nicht gibt.


Werderschluck meets Hennesbemmerl


Rezept für Waldmeisterlikör:

1 Flasche Wodka
Vanillezucker
halbe Schale unbehandelte Zitrone
200 g Zucker
400 ml Wasser


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen