Freitag, 25. August 2017

Venedig, Caorle und ACSI

Venedig und Caorle


Lange überlegten wir hin und her, wo wir unseren ausgedehnten Sommerurlaub machen wollen. Sollen wir die Spätsommer im kalten, nassen Deutschland verbringen? Wollten auch wieder mal nach Prag, wir waren noch nie in Spreewald oder gar im geschichtsträchtigen Danzig oder Ostpreußen, der Trakehner, einer Pferderasse wegen. Kroatien und Toskana war auch unser Favorit. Nee. Wir haben uns bewusst wieder für Italien und für obere Adria entschieden, wegen der kürzeren Fahrt mit unserem Hund als nach Kroatien und Toskana. Vier Mal Toskana ist ein bisschen genug. Ja, Venedig wollen wir uns mal angeguckt haben. Ein bisschen Meer wollten wir auf jeden Fall auch sehen und auf jeden Fall noch ein bisschen Sommerwetter. So entschlossen wir uns auf einen Trip mit unserem Wohnwagen, diesmal mit Stella nach Caorle in der Nähe von Venedig. Wir entschieden uns für einen tollen Campingplatz (http://www.villaggiosanfrancesco.com) mit einem Privatstrand, wo Hunde auch hin dürfen. Das Tolle an dem Campingplatz ist, dass die ACSI-Mitglieder (ACSI habe ich weiter unten erklärt) zu Nebensaison Vergünstigungen bekommen. Nirgendwo ist man so schön auf kulinarische Entdeckungsreise wie in Italien. Caorle ist ein typisches Fischerdorf. Mjam. Caorle wird häufig „Klein-Venedig“ genannt. Diese Bezeichnung verdankt der Ort seinen kleinen Gassen, seinen Glockentürmen und den in typisch venezianischen Farben gestrichenen Häusern. Ein pittoreskes Fleckchen Erde mit vielen bunten Häusern, hält die Erinnerung an diesen Ernest Hemingway lebendig. 
Ein paar Tage an der italienischen Adria gehören für mich zu einem perfekten Sommer einfach dazu. 
Mehr darüber gibt es noch zu berichten, wenn wir aus dem Urlaub zurück sind.

Demnächst gibt es passend zum Wohnwagenurlaub Camping-Checkliste zum Abhaken, den man sich kostenlos herunter laden kann. 

Caorle
Promenade in Caorle

Hafen in Caorle
Hafen in Caorle

Fischspezialitäten
Fischspezialitäten

Venedig
Venedig

Karneval in Venedig
Karneval in Venedig

Venedig
Venedig




Erklärung ACSI:


ACSI = Auto Camper Service International 

Man bekommt für ein Jahr eine Ermäßigungskarte für die Nebensaison, mit der man in der Vor- und Nachsaison bis zu 50% beim Campen sparen können. Durch Vorzeigen einer gültigen CampingCard ACSI kann man in der Nebensaison auf teilnehmenden Campingplätzen mit zwei Personen und ein Wohnwagen für wenig Geld campen, manchmal ist sogar Hund inklusive im Preis. Es gibt ACSI-Führer und ACSI-App und auf der Webseite findet man umfangreiche Informationen. Es geht sogar noch günstiger: Zu bestimmten Zeiträumen bieten viele CampingCard ACSI-Plätze zusätzlich einen Sonderrabatt an. Man hat Vorteile auf 3319 Campingplätzen. Insgesamt inspiziert ACSI jährlich 9800 Campingplätze. Auf 3319 dieser Campingplätze kann man in 20 europäischen Ländern campen. Alle Campingplätze sind genauso attraktiv wie in der Hochsaison: Die Inhaber garantieren die gleiche Gastfreundlichkeit und guten Service. 
Natürlich muss man die Jahreskarte erst mal käuflich erwerben, aber es amortisiert sich wieder nach ca. fünf Übernachtungen. 

Hier ist der Link dafür: http://www.acsi.eu/de/


Mittwoch, 9. August 2017

Jetzt wird es gemütlich!

Pumphose "Frida" von Milchmonster


Ich habe für meine kleine Nichte Pumphosen genäht. Es gibt ganz tolle Schnittmuster von Milchmonster. Hier ist der Link dazu.
Es ist eine Pumphose für Babies und (Klein-)Kinder zum Kuscheln. Es ist aber auch eine Mitwachshose, weil der Bündchen zwar eng, aber dennoch bequem und noch länger tragbar ist. Es gibt eine Passform, der für Windeln konzipiert ist.
Es gibt sie ebenfalls für Damen zum Rundherum pudelwohl fühlen. Hier ist der Link zum Schnittmuster für Damen.
Man verwendet Jersey, da es schön weich anfühlt und hohen Tragekomfort aufweist. Die Pumphose ist locker eingefasst und hat bequemes Bündchen.
Oh, man möchte bei Schmuddelwetter selbst reinschlüpfen. Viel Weite zwischen den Beinen sind perfekt zum Herumtollen und Rumlümmeln. Das Bündchen am Bauch bietet damit Halt ohne einzuengen. Wenn es für die Kleinen noch zu groß ist, kann man den Bündchen einschlagen.
Diese Schnittmuster ist super und zwar ein bisschen teurer, da es vielseitig und kombiniert ist, weil man draus auch Knickerboxerhose, in kurz oder Taschen dazu machen kann.

Eine farbenfrohe, gemütliche Frida wird den Kleinen und Großen garantiert glücklich machen!

Hafenkitz-Pumphose
Jerseystoff "Hafenkitz"
vom Alles für Selbermacher



Jersey "Hafenkitz"





Dieser Pumphose ist für Windeln konzipiert,
da es um den Po herum weiter ist.



Ich hatte noch Reststoff vom Starwars
und da habe ich Schlauchschal dazu gemacht.

Donnerstag, 3. August 2017

Et voilà ...

... das neue Logo!


Hier ist es! Wie gefällt es Euch?

Tinis Schatzkiste
Neueste Version von Logo


2. Logo
2. Logo auf die Schnelle gemacht


1. alte Logo
1. alte Logo

Dienstag, 1. August 2017

Es schmeckt nach Urlaub ...

Pappardelle mit Meeresfrüchte


Meeresfrüchtepfanne
Meeresfrüchte in Eisenpfanne gegrillt

Pappardelle mit Meeresfrüchte
Pappardelle mit Meeresfrüchte

...unser Urlaub ist noch lange hin. Wir müssen noch warten. Aber kulinarisch haben wir immer Urlaub. ;-) 
Wie ihr auf den Bildern seht haben wir Meeresfrüchte in der Eisenpfanne gegrillt. Da das Wetter warm und sonnig war taten wir es draußen. Nur noch schnell Nudeln kochen, in einer Warmhalteschüssel warm halten und ab nach draußen. Wir bereiteten die Meeresfrüchte natürlich vor, Cocktailtomaten klein geschnitten, Knoblauch abgezogen. Bissl Kräuter wie Basilikum. Dann alles ab auf den Grill brutzeln lassen. Die Meeresfrüchtepfanne kann man genauso gut mit einer normalen Pfanne am Herd kochen.
Ein kulinarischer Augenschmaus.

Ach, ihr wollt den genauen Rezept für die Meeresfrüchtepfanne, wie wir das gemacht haben? Ok, hier ist es:

1 Packung Tiefkühl-Meeresfrüchte oder frisch gekauft
1 halbe Flasche Passata Pomodoro
1-2 Knoblauchzehe
Schuss Olivenöl
Schuss Weißwein
ein Paar Cocktailtomaten in Hälfte geschnitten
Salz, Pfeffer
Basilikum

Die Meeresfrüchte müssen zuerst aufgetaut werden. Das geht am besten mit einem Sieb. Dann mit Wasser durchspülen lassen und vorsichtig mit Küchenkrepp trocknen. Olivenöl heiß werden lassen und die Meeresfrüchte in die Pfanne tun. Bissl köcheln lassen, bis es gar ist. Dann Knoblauch durchpressen und Cocktailtomatenhälfte hineintun. Weiter schmoren lassen und dann Passata Pomodoro in die Pfanne schütten und Weißwein auch. Weitere Minuten köcheln lassen. Zum Schluß mit Salz, Pfeffer und Basilikum abschmecken.

Bon appetit!

P.S.: Probiert? Wie hat es Euch geschmeckt? Welche Varianten von Meeresfrüchte macht ihr? Los, erzählt mal ...